Austauschprogramm

Azubi-Austausch Pappas-Beresa (2016)

Im September dieses Jahres hatte ich die Möglichkeit an einem Azubi-Austausch mit der Firma Beresa teilzunehmen - an dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an unsere Betriebs- und Geschäftsleitung, die mir dies ermöglichte. Bei meinem 4-wöchigen Aufenthalt konnte ich mir einen guten Einblick in den Alltag einer anderen Mercedes-Benz Werkstatt verschaffen. 

Am Montag, den 16. September, flog ich von Salzburg nach Düsseldorf. Dort wurde ich von einer Beresa-Mitarbeiterin abgeholt und zu meinem Hotel nach Münster gefahren. Am Dienstag ging es dann auch gleich los. Nachdem wir ein paar organisatorische Dinge erledigt hatten, zeigte man mir ausführlich den Standort in Münster. 

Anschließend wurde ich in der Pkw-Werkstatt eingesetzt. Dort erledigte ich, nach einer kurzen Eingewöhnungsphase, die anfallenden Arbeiten zum größten Teil selbstständig. Unterstützung bekam ich aber jederzeit von meinen Kollegen, die mich sehr gut aufgenommen haben. 

Neben dem normalen Arbeitsalltag hatte ich zusätzlich ein sehr gut organisiertes Programm von der Firma Beresa erhalten. Zum Beispiel gab es gleich zu Beginn ein gemeinsames "Kennenlern-Abendessen" und so konnte ich die ersten Kontakte knüpfen. Die kommenden Wochen waren daraufhin sehr abwechslungsreich gestaltet und das Gefühl von Langeweile kam nicht im Entferntesten auf - egal ob wir einen Ausflug auf die IAA machten, Kart fahren waren oder einen Abend beim Bowling verbrachten. Irgendwann verstand man sich außerdem so gut, dass man sich auch privat traf und etwas unternahm. 

Des Weiteren lernte ich die Stadt Münster in dieser kurzen Zeit kennen und lieben. Der alte Stadtkern ist wahrlich sehenswert gewesen und auch sonst hat die Stadt, mit ihrer jungen Bevölkerung und den vielen Studenten, einen positiven Eindruck bei mir hinterlassen. Am Wochenende bekam ich zusätzlich immer ein Fahrzeug zur freien Verfügung gestellt, um mich auch in der weiteren Umgebung umzusehen. 

Die Zeit verging letztendlich viel zu schnell und der Abschied fiel dann nicht ganz leicht. Zu sehr hatte ich mich an die neue Umgebung gewöhnt und kam ebenfalls mit meinen neuen Kollegen wunderbar klar. Auf jeden Fall war dieser Austausch eine sehr schöne Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Auch aus beruflicher Sicht war es eine Bereicherung, so konnte ich Erfahrungen austauschen und lernte kleine aber feine Unterschiede kennen. Alles in allem kann ich jedem empfehlen so einen Austausch zu machen, wenn man die Möglichkeit dazu erhält. 

Christopher von Pelden