Pappas Holding mit neuem Rekordjahr 2017

Konzern-Umsatz wächst um 14,4 Prozent auf 1,57 Mrd. Euro – Ausbau des Geschäftes nach Bulgarien – 2018 verspricht weiteres Wachstum und Innovationen

Das Automobilhandelsunternehmen Pappas Holding GmbH mit Sitz in Salzburg hat ein erfolgreiches und ereignisreiches Jahr hinter sich. Die Zusammenfassung aller automobiler Aktivitäten unter einem Dach und die Neustrukturierung der Organisation konnte erfolgreich umgesetzt sowie ein erneut zweistelliges Prozent-Wachstum bei Umsatz und Verkauf erzielt werden. Der Konzern-Nettoumsatz wuchs um 14,4 Prozent auf 1,57 Mrd. Euro, der Verkauf an Neu- und Gebrauchtfahrzeugen stieg um 11,4 Prozent auf 36.584 Fahrzeuge. Zahlreiche Neuheiten, attraktive Angebote und konsequente Kundenorientierung haben das Wachstum beschleunigt. Darüber hinaus hat sich der Konzern räumlich nach Bulgarien erweitert und übernahm dort im September 2017 den Import von IVECO Nutzfahrzeugen. Für 2018 stehen die Zeichen auf weiteres Wachstum in allen Bereichen.

 

Friedrich Lixl: Wir machen uns fit für die Zukunft.

„Die strukturelle Neuausrichtung des Konzerns trägt Früchte“, betont Friedrich Lixl, CEO und Sprecher der Geschäftsführung der Pappas Holding GmbH: „Wir beschäftigen uns intensiv mit der Digitalisierung des Automobilgeschäftes und machen uns fit für die Zukunft. Mit Spark 1 haben wir ein eigenes Future Lab geschaffen, das sich mit der Mobilität der Zukunft beschäftigt. Die Kernbereiche beschäftigen sich intensiv damit, neue Geschäftsfelder zu erschließen und bestehende auszubauen. Ein Beispiel dafür ist der Bereich „Classic Cars“, in dem wir es innerhalb weniger Jahre geschafft haben, uns einen ausgezeichneten Ruf aufzubauen. Ziel ist es, die Unternehmen der Pappas Holding zu einem umfassenden Mobilitäts-Dienstleister zu entwickeln, der auch zukünftige Mobilitätsbedürfnisse von Premium-Kunden abdeckt. Wir haben 2017 unser Leistungsversprechen für unsere Kunden neu formuliert, das Symbol dafür ist der neue Wertestern.“

 

Ein Blick zurück: Umstrukturierung und Neuorganisation

Zu Jahresbeginn 2017 wurden die AutoFrey-Gesellschaften, Salzburg und Villach, sowie die DanubeDrive GmbH, Salzburg, in die Pappas Holding integriert und damit alle automotiven Aktivitäten unter einem Dach konzentriert. Das Markenportfolio wurde so um BMW, MINI, Jaguar und Land Rover (AutoFrey) sowie DAF und Fiat Professional (DanubeDrive) ergänzt. Die Holding Geschäftsführung, bestehend aus Friedrich Lixl (CEO und Sprecher) und Kai Droge (CFO), wurde mit September um Peter Modelhart (COO) ergänzt. Sie werden von fünf Brand Directors unterstützt, die seit 1. Mai 2017 für Vertrieb und Service von bestimmten Brands über alle Länder zuständig sind. Bei Pappas wurde zudem ein neues Branding entwickelt, außerdem wurden die Vertriebsgesellschaften in Tirol und in der Steiermark in Pappas Tirol GmbH sowie Pappas Steiermark GmbH umbenannt. „Wir sind stolz, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diese massiven Strukturänderungen sehr positiv mitgetragen und gleichzeitig ein überdurchschnittliches Wachstum bewältigt haben,“ betont Lixl.

 

2017: Zweistelliges Wachstum im Verkauf, deutliches Umsatzplus im Service
Nach dem zweistelligen Verkaufswachstum 2016 legten die Unternehmen der Pappas Holding in den drei Ländern Österreich, Ungarn und Bayern auch 2017 nochmals zweistellig nach.

In Summe wuchsen die Pkw-Neu- und Gebrauchtwagen Verkäufe um 8,8 Prozent auf 22.779 Einheiten. Mercedes-Benz Pkw stieg um 18,1 Prozent auf 9.742 Neuwagen-Verkäufe und übererfüllte damit die Ziele. Neue Modelle (Erweiterung der E-Klasse Familie, neue GT-Sportwagen) sowie Top-Angebote für Privat- und Flottenkunden sorgten für diesen enormen Schub. Auch bei den Marktanteilen konnte sich Mercedes-Benz Pkw weiter verbessern.
Jeep wuchs um 51,7 Prozent auf 901 Einheiten und KIA um 15 Prozent auf 1.202 Einheiten, Alfa Romeo, Jaguar und Maserati konnten ebenfalls deutlich zulegen. BMW, MINI und Land Rover wuchsen beim Auftragseingang um 8 Prozent. Das Pkw-Gebrauchtwagengeschäft lag leicht über dem des Vorjahres bei über 8.000 Einheiten.

Das Nutzfahrzeuggeschäft in den drei Ländern wuchs noch stärker auf 13.805 verkaufte Fahrzeuge (plus 16 Prozent). Mercedes-Benz Lkw (plus 25,7 Prozent auf 2.457) und Transporter (plus 23,8 Prozent auf 6.850 Verkäufe) sprengten die Erwartungen. Die neue Mercedes-Benz X-Klasse feierte einen fulminanten Einstand, der Sprinter genoss im letzten Verkaufsjahr nochmals ein All-Time-High. DAF in Österreich entwickelte sich ebenfalls äußerst positiv mit einem Zuwachs von 16 Prozent. IVECO in Ungarn lag nach Rekordjahren in den Vorvorjahren etwas zurück, was an geänderten Nachfragestrukturen lag.

Im Kundendienst konnte der Umsatz in allen drei Ländern und die Zahl der Werkstattdurchgänge über Plan gesteigert werden. Erneut konnten viele Werkstattbetriebe bei der Kundenzufriedenheit sehr gute Werte erzielen. Die Zahl der Werkstattdurchgänge wuchs um 5,3 Prozent auf 353.548 Einheiten.

Zum 31.12.2017 beschäftigte die Pappas Holding GmbH 2.871 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Zuwachs von 13 Prozent resultiert vor allem in der Übernahme von AutoFrey und DanubeDrive, aber auch in den Pappas Gesellschaften gab es - bedingt durch das Wachstum und die gute Auslastung - eine Steigerung des Personalstandes. Die Zahl der Lehrlinge wuchs um 7 Prozent auf 397 in Österreich und Deutschland. Die Pappas Holding zählt damit unverändert zu den größten Lehrlingsausbildnern in Österreich.

 

Investitionen in die Zukunft

Die Unternehmen der Pappas Holding haben 2017 kräftig investiert. AutoFrey eröffnete im September den neuen Jaguar Land Rover Schauraum in der Alpenstraße und baute die Serviceannahme im Stammbetrieb in Salzburg (ebenfalls Alpenstraße) um.

Pappas Niklasdorf eröffnete Anfang Dezember das neue Mercedes-Benz Kompetenzzentrum für die Hochsteiermark. Die komplett umgebaute Niederlassung präsentiert sich nun auf 1.250 qm in moderner Mercedes-Benz-CI mit neuem Schauraum und neuer Service-Annahme. Aktuell wird im Nfz-Zentrum Pappas Eugendorf die Transporter-Werkstätte erweitert, bei Pappas Linz wird in eine Spezialwerkstätte für Pappas Classic und Fahrzeugumbauten für Personen mit eingeschränkter Mobilität investiert. Bei den österreichischen Mercedes-Benz Pkw-Betrieben wurde im Vorjahr ein neues Digital Signage System (digitales Werbe- und Informationssystem) umgesetzt, das das Kundenerlebnis bei der Verkaufsberatung weiter emotionalisiert. In Salzburg, Hall, Graz und in Budapest wurde in die neue Corporate Identity für Alfa Romeo und Jeep investiert.

Am Standort Albertfalva von Pappas in Budapest eröffnete eine neue Mercedes-Benz Boutique, während in Budaörs ein neuer Gebrauchtwagen-Platz eingerichtet wurde und in Szeget der KIA-Verkauf in ein eigenes Gebäude einzog. Eine neue Kfz-Werkstätte bei Pappas Székesfehérvár wurde im Jänner 2018 eröffnet und bietet Entlastung für den Standort Budapest Hunyadi út.

Als einer der ersten Automobilhändler im deutschsprachigen Raum startete das Unternehmen den Online-Verkauf von Pkw und Transporter. Im Online-Store „Click + Drive“ auf pappas.at und danubevan.at werden aktuell 500 Fahrzeuge angeboten, die auf Wunsch auch nach Hause geliefert werden. Erste Fahrzeuge wurden bereits verkauft.
Kräftig investiert die Automobilhandelsgruppe auch in ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zum einen wird das Engagement für die Lehrlingsausbildung weiter ausgebaut, zum anderen setzt die HR-Abteilung erstmals ein Programm zur Entwicklung von Nachwuchsführungskräften um.

 

Neuer IVECO Importeur DanubeTruck Bulgaria EOOD

Seit September 2018 ist die DanubeTruck Bulgaria EOOD als neuer IVECO Importeur operativ tätig. Die 100-Prozent-Tochtergesellschaft der Pappas Holding ist für den Vertrieb aller Produkte (Transporter, LKW und Busse) sowie für das Ersatzteil- und Servicegeschäft verantwortlich. Nach den positiven Erfahrungen mit Pappas in Ungarn hat sich der italienische Nfz-Hersteller entschlossen, auch in Bulgarien auf die Pappas Holding zu vertrauen. Aktuell besteht das Händlernetz aus 3 Partnern. Bis zum Jahresende wurden bereits 151 Bestellungen von Nutzfahrzeugen entgegengenommen. Insgesamt wurde in den vier Monaten ein Umsatz von 3,3 Mio. Euro fakturiert. Für 2018 wird eine Verdoppelung des Volumens angepeilt.

 

Die Entwicklung in den Ländern

In allen drei Ländern konnten die Unternehmen der Pappas Holding kräftige Wachstumsraten verzeichnen:

Österreich:

Die fünf österreichischen Pappas Gesellschaften konnten um 8,5 Prozent mehr Pkw und Nfz verkaufen, ein neuer Rekordwert von 21.866 Einheiten steht in den Büchern. Rekorde bei Mercedes-Benz Pkw und Nutzfahrzeugen bei Absatz und bei den Marktanteilen wurden erzielt. In den offiziellen Mercedes-Benz Kundenzufriedenheits-Umfragen liegen die Pappas Betriebe unverändert an der Spitze, zuletzt konnte Pappas die Awards für die besten 24-Stunden-Notdienste für Mercedes-Benz Pkw, Vans und Lkw gewinnen. Pappas verfügt über 25 Betriebe in Österreich und betreut die Marken Mercedes-Benz Pkw, Vans und Lkw, smart, AMG, Alfa Romeo, Jeep, Maserati, Fuso sowie die Kommunalmarken Unimog, Bucher und Multihog.

AutoFrey verkaufte mit 3.687 Einheiten um 3,7 Prozent mehr. Das Rekordjahr 2016 konnte also nochmals getoppt werden. AutoFrey verfügt über vier Standorte und betreut die Marken BMW, MINI, Jaguar und Land Rover.

DanubeDrive legte um 21 Prozent auf 818 fakturierte Fiat Professional Transporter und DAF Lkw zu. Die Handelsmarken DanubeVan und DanubeTruck verfügen über zwei eigene Standorte in Wiener Neudorf und Rankweil.

Ungarn:

Pappas Ungarn inkl. DanubeTruck Ungarn verzeichnete ebenfalls ein Rekordjahr und konnte um 21,3 Prozent mehr Fahrzeuge verkaufen. Nahezu alle Marken performten überdurchschnittlich. Pappas Ungarn verfügt über 7 Standorte und betreut die Marken Mercedes-Benz, smart, AMG, Alfa Romeo, Fiat und Fiat Professional, KIA, Jeep und Iveco sowie im Service DAF.

Deutschland:

Pappas & Werlin kann ebenfalls auf ein ausgesprochen erfolgreiches Jahr mit einem Verkaufszuwachs von 11,8 Prozent auf 1.587 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge zurückblicken. Zum Markenspektrum zählen Mercedes-Benz, smart, AMG, Jeep und Fuso.

 

Ausblick 2018 – qualitatives Wachstum

Die Zeichen für 2018 stehen auf Wachstum. Die Produktoffensive bei nahezu allen Marken setzt sich fort. Hinzu kommen starke Verkaufs-, Finanzierungs- und Serviceangebote sowie eine weitere Professionalisierung im Flottengeschäft. Darüber hinaus setzt die Pappas Holding weitere Impulse in der Digitalisierung und wird neue Dienstleistungen im Kundendienst anbieten.

Mercedes-Benz Pkw bringt heuer neu die A-Klasse, das CLS Coupé und – Stichwort Heimspiel – die G-Klasse auf den Markt. Zudem gibt es ein Facelift bei der C-Klasse Familie und die Elektrifizierung der Produktpalette geht weiter. Bei smart werden fortwo und forfour elektrisch.

Bei BMW startet im März die X-Offensive mit dem BMW X2 als kompaktes SUV-Coupé, gleichzeitig erfahren 2er Active Tourer und Gran Tourer Modellüberarbeitungen. Im Sommer folgt der i8 Roadster als offene Variante des Sportwagens. Bei MINI gibt es ebenso Facelifts beim 3- und 5-Türer und beim Cabrio.

Bei Jaguar ist der in Österreich gefertigte E-PACE 2018 voll verfügbar und ab Sommer ergänzt der rein elektrisch angetriebene I-PACE das Angebot.

In der Italian Division kommt im Herbst die Ikone Jeep Wrangler komplett neu, dazu gibt es einige attraktive Aktionsmodelle. Zudem wird der neue Grand Cherokee Trackhawk als stärkster Serien-SUV weltweit für Furore sorgen. Alfa startete zu Jahresbeginn neu mit dem Sport-SUV Stelvio Quadrifoglio Q4. Bei Maserati sind nun die Modelljahre 2018 voll verfügbar.

Bei KIA erwartet Pappas Ungarn eine weitere Absatzsteigerung, ordentlich Rückenwind bieten der Niro EV sowie Ceed und ProCeed.

Bei Mercedes-Benz Nutzfahrzeugen wird 2018 das Jahr des Sprinters, der Mid-Size Transporter kommt Mitte des Jahres komplett neu entwickelt auf den Markt. Bei der X-Klasse warten viele Kunden auf die 6-Zylinder-Variante mit der 7G-TRONIC-Automatik. Zur IAA präsentiert Pappas zudem einen neuen Actros.

DAF wird mit dem aktuellen „Truck of the Year“-Gewinner, der Baureihe XF/CF, ordentlich Gas geben. Bei Fiat Professional ist dank starkem Preis-Leistungsverhältnis weiteres Wachstum vorprogrammiert. IVECO in Ungarn und Bulgarien sind ebenfalls sehr positiv für 2018 eingestellt – unter anderem mit ihrem exklusiven Angebot mit Gasmotoren.

 

Soziales und kulturelles Engagement

Das Engagement für soziale und kulturelle Einrichtungen zählt seit vielen Jahren zu den gesellschaftlichen Aufgaben des Unternehmens. Zu den langjährigen Partnerschaften zählen etwa die Partnerhunde Österreichs, das Jugendsponsoring der Stiftung Mozarteum oder die erfolgreiche Licht ins Dunkel Gala bei Pappas Graz. Seit 2017 werden neu die Burgfestspiele Golling sowie die Mozartwoche von Pappas als Sponsor begleitet. Die Mozartwoche 2018 wird von Pappas mit Maserati umrahmt. Rolando Villazon, zukünftiger Intendant der Mozartwoche und Opernstar, traf sich mit Friedrich Lixl, CEO der Pappas Holding GmbH, für ein gemeinsames Foto in der Pappas Boutique in Salzburg. Dort ist aktuell eine kleine Ausstellung zur Kooperation von Pappas mit Maserati und der Mozartwoche im Schaufenster zu sehen.

Zur Pappas Holding zählen nun folgende Unternehmen:

Österreich

  • Georg Pappas Automobil GmbH (Salzburg)
  • Pappas Automobilvertriebs GmbH (Oberösterreich)
  • Pappas Auto GmbH (Niederösterreich, Wien, Burgenland)
  • Pappas Steiermark GmbH (Steiermark, Burgenland)
  • Pappas Tirol GmbH (Tirol)
  • AutoFrey GmbH (Salzburg, Kärnten)
  • DanubeDrive GmbH (Wien, Vorarlberg, Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark)

Ungarn:

  • Pappas Auto Magyarország Kft.
  • DanubeTruck Magyarország Kft.

Deutschland:

  • Pappas & Werlin GmbH (Bayern)

Bulgarien:

  • DanubeTruck Bulgaria EOOD

 

Salzburg, 1. Februar 2018

Pressemitteilung downloaden

Pappas Holding Jahr 2017 - Ausblick

Für mehr Informationen